energate-magazine-App

Eine App - zwei Magazine!

Mit der energate-magazine-App können Sie die e|m|w und e21.digital bequem auf Ihrem Tablet, Smartphone oder als E-Paper lesen.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Magazine als E-Paper im Webbrowser zu lesen.

Download der energate-magazine-App:

Sie haben ein iOS-Gerät? Dann klicken Sie bitte hier.

Sie haben ein Android-Gerät? Dann klicken Sie bitte hier.

Mit der neuen App haben Sie die Möglichkeit, kostenlose Leseproben und Ausaben zu lesen. Alle kostenpflichtigen Ausgaben seit September 2014 können darüber hinaus auch direkt mit der App erworben werden.

Benutzung der App durch Abonnenten der e|m|w

Als Abonnent erhalten Sie einen Freischaltcode per Brief bzw. E-Mail. Diesen geben Sie bitte im App-Menüpunkt „Freischaltcode“ ein. Danach haben Sie Zugriff auf alle von Ihnen abonnierten Magazine einschließlich archivierter Ausgaben entsprechend Ihrer Vertragslaufzeit.

Also einfach downloaden und loslesen!

Online-Ausgaben im energate shop

Alle aktuellen e|m|w-Ausgaben oder Einzelartikel seit 2010 können Sie bequem und einfach im energate Online-Shop im PDF-Format erwerben.

Aktuelle Ausgabe:

Erschienen am 08.06.2017
Big Data, Digitalisierung, Blockchain - sicher jeder von Ihnen hat diese Schlagworte schon einmal gehört. Aber was steckt dahinter? Die e|m|w nimmt sich in ihrer aktuellen Ausgabe dieses Themas an, unter dem Schwerpunktthema "Daten - der neue Rohstoff". Lesen Sie darin, wie mithilfe der Digitalisierung neue Geschäftsmodelle entstehen können und ob Blockchain wirklich der vielgepriesene Heilsträger ist.

Auch die Eon-Tochter "E-wie-einfach" arbeitet an innovativen, digitalen Lösungen. Wir sprachen mit Oliver Bolay, Geschäftsführer von E-wie-einfach, und Robert Hienz, Geschäftsführer der Muttergesellschaft Eon Energie Deutschland, anlässlich des zehnjährigen Firmenjubiläums über das vergangene Jahrzehnt und die Perspektiven des Unternehmens für die Zukunft. Ebenfalls zum Interview trafen wir Thomas Zinnöcker, Vorsitzender der Geschäftsführung des Messdienstleisters Ista. Er ist der Ansicht, dass die Politik ihr Augenmerk vermehrt auf gering-investive Maßnahmen wie ein optimiertes Verbraucherverhalten legen sollte.

Lesen Sie in der nächsten Ausgabe:

- Ausschreibungen öffnen den Markt
- Kooperieren oder selber machen?
- Das Geschäft der Direktvermarktung

Erscheinungstermin 02.08.2017